Infoseite - Krankenkassen

Auf diese Kriterien müssen Sie vor dem Kauf eines Rollators achten:

Gehwagen von der Krankenkasse – vom Arzt verschrieben

Sie haben Schwierigkeiten beim Gehen, sind immobil und/oder fühlen sich ohne Gehwagen hilflos?
Dann fragen Sie beim nächsten Besuch Ihren Hausarzt nach einem Rezept für einen Kassenrollator.
In dem Rezept werden (je nach Arzt) meistens auch "kleine" Extrawünsche wie zB. Beleuchtung, leicht, faltbar.... mit angegeben, sodass Ihre Krankenkasse einen für Sie optimal angepassten Rollator ausstellt. Doch leider spielen nicht alle Krankenkassen mit und verleihen meistens nur einen "Standardrollator" ohne Besonderheiten und ohne Anpassungen.
Sobald Sie ein Rezept in der Hand haben, können Sie dieses Ihrer Krankenkasse per Post zukommen lassen, welche sich an der Finanzierung mitbeteiligt. Sie müssen jedoch ebenfalls einen Betrag für den Rollator an die Krankenkasse bezahlen.

 

Lohnt es sich, einen Krankenkassen-Gehwagen auszuleihen?

Dazu kann ich eine klare Antwort geben! Wenn Sie den Rollator nur für eine kurze Zeit (zB. nach einer OP) brauchen, oder gerade nicht über die finanziellen Mittel verfügen, sich einen neuen Rollator zu kaufen, würde ich Ihnen auf jeden Fall raten, Ihre Krankenkasse einzuschalten und von ihr einen gebrauchten Rollator auszuleihen. Ja Sie haben richtig gelesen – Ihr Kassenrollator hatte vor Ihnen bereits mehrfache Vorbesitzer, da es sich ja nur um ein “Leihgerät” handelt. Dies ist meistens auch anhand der Gebrauchspuren zu sehen. Daher würde ich Ihnen raten, sofern Sie den Rollator langfristig benötigen und über die finanziellen Mittel verfügen, sich einen privaten & nigelnagelneuen Rollator zu kaufen.
Sie können Sich den Rollator kaufen, der perfekt zu Ihnen passt: 
preislich, farblich, Design und anhand der Ausstattung.

 

Ich möchte einen Gehwagen von meiner Krankenkasse – Wie gehe ich vor?

  • Rufen Sie Ihre Krankenkasse an und fragen, welche Leistungen Ihre Krankenkasse anbietet - insbesondere im Bereich "Rollatorenleihe".
  • Geben Sie Ihrem Hausarzt Bescheid, dass Sie ein Rezept für einen Kassenrollator benötigen, sprechen Sie mit ihm die von der Krankenkasse angebotenen Leistungen und besprechen Sie eventuell gewünschte Anpassungen (wie zB. Beleuchtung am Rollator).
  • Sie bekommen von Ihrer Krankenkasse über den Kooperationspartner (Lieferant - meistens ein Sanitätshaus) Bescheid. Setzen Sie sich nun mit diesem in Kontakt und besprechen das weitere Vorgehen.
  • Sofern alle oben genannten Formalien funktioniert haben, wird Ihr geliehener Rollator nun nach Hause geliefert.
  • Sie haben ein Recht auf eine Einweisung in die Funktionalität des Rollators und eine ggf. notwendige Anpassung (zB. Höhenverstellung).
  • Gehwagen von der Krankenkasse oder Gehwagen im Internet kaufen?

    Sofern Sie einen Rollator im Internet bestellen, wird dieser mit samt einer Bedienungsanleitung zu Ihnen nach Hause gesendet.
    Bedenken Sie bitte, dass Sie oder ggf. auch ein Angehöriger einen gekauften Rollator selbstständig zusammenbauen muss.

     

    Hier können Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über einen Gehwagen informieren:

    Pronova BKK"Klicken Sie hier"

    Barmer GEK"Klicken Sie hier"

    DAK"Klicken Sie hier"

    HEK "Klicken Sie hier"

    AOK "Klicken Sie hier"

    Techniker KK→ "Klicken Sie hier"

    KKH → "Klicken Sie hier"